360°-Rundgang durch die Galerie

Altenkirch, Otto

(* 1875, † 1945)

Altenkirch, Otto

1875 - 1945

Im Sommer 1898 begann Altenkirch an der Berliner Kunstakademie Malerei zu studieren, zunächst als Hospitant bei Paul Vorgang, ab November 1900 als Vollschüler in der Klasse von Eugen Bracht. Als dieser 1902 an die Dresdner Kunstakademie ging, folgte ihm Altenkirch. Im Jahr darauf wurde er offiziell Brachts Assistent.

Es folgten erste Ausstellungen, so 1903 die Schülerausstellung der Akademie, auf der Altenkirch mit einer großen silbernen Medaille ausgezeichnet wurde, und 1906 eine Gemeinschaftsausstellung mit Richardt Anschütz und Otto Heinrich Engel im Kunstsalon von Emil Richter. Ostern 1906 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab und ließ sich in Dresden als freischaffender Künstler nieder. Nachdem sich Altenkirch anfangs den Freilichtmalern Die Elbier angeschlossen hatte, war er 1910 Gründungsmitglied der Künstlervereinigung Dresden. 1917 folgte die Ernennung zum Professor.

 

1920 gab Otto Altenkirch seine berufliche Tätigkeit in Dresden auf und ließ sich in der Kleinstadt Siebenlehn nieder. In dieser Umgebung begann Altenkirchs Hauptschaffenszeit als Maler.

«zurück zur Übersicht

Heideland. Der Trompeterwald auf dem Heller im Herbst,  gegens Licht, bewölkter Himmel mit Sonnendurchblick
Heideland, auf dem Dresdner Heller
Detail
Detail aus Heideland